Ja, unbedingt!

 

- Der in Personalabteilungen grassierende Jugendwahn endet spätestens 2020. Quelle TU Braunschweig

- Dann werden die geburtenstarken Jahrgänge, die vor 1972 geboren sind, in Rente gehen. Und  spätestens   dann braucht der Arbeitsmarkt ältere Mitarbeiter.

- Hierzu braucht es eine Strategie – denn schon 2015 wird jede dritte Erwerbsperson älter als 50 Jahre sein.

- Aber die hat in Deutschland bislang kaum ein Unternehmen.

 

Unsere Stärken rechnen sich!!!

- Handhabung komplexer organisatorischer Modelle; Durchführung weitreichender Zeitplanungen

- Herabgesetztes Erleben von Eigenbetroffenheit in potenziell belastenden Situationen

- Erhöhte Toleranz für alternative Handlungsstile

- Strategien der Energieeinsparung im Sinne einer Entscheidungs- und Handlungsökonomie

- Bessere Einschätzung eigener Fähigkeiten und deren Grenzen und das rechnet sich

- Mehr Bedacht bei Entscheidungen undSchlussfolgerungen

- Mehr Sinn für das Machbare (Möglichkeitenund Grenzen gleichzeitig sehen)

- Geringere Belastung durch private Probleme (Unser Häusschen steht und die Partnerin für die 2. Lebens-

  hälfte ist auch schon da)

-